Geschichte des Erfttaler Stadtteilwappen

1974 - kurz nach dem Herr Hans-Josef Schiebs zum Vorsitzenden und Oberst des neugegründeten Erfttaler Schützenvereins und Regiments gewählt worden war, suchte Ihn Herr Joseph Lange, Leiter des Neusser Stadtarchivs auf und stellte Ihm ein von einem Münsteraner Heraldiker entworfenes Wappen vor, dass den neu entstandenen Neusser Stadtteil Erfttal charakterisieren soll.

Unschwer ist im unteren Teil ein Fluss mit grünem Hintergrund zu erkennen, welches die Erft darstellen soll. Die drei Roten Balken in der oberen Hälfte symbolisieren die neu entstandenen Hochhäuser an der Euskirchener Straße.

Joseph Lange, empfahl Ihm dieses Wappen schnellstmöglich zu akzeptieren denn das Projekt, den einzelnen Neusser Stadtteilen noch vor der bevorstehenden kommunalen Neuordnung Wappen zu zuordnen, stand auf der Kippe. Bürgerverein und Schützenverein haben das Wappen sofort akzeptiert und übernommen.

Am Freitag, den 21.06.1974, noch vor der Eröffnung des Kirmesplatzes und dem Start des Krönungszuges, enthüllten Reinhard Radermacher als Vorsitzender des Bürgervereins in der Uniform der Sappeure und Hans-Josef Schliebs als Vorsitzender des Schützenvereins in der Uniform des Oberst das Schild mit dem Wappen am Ortseingang von Erfttal und damit war dieses Wappen offiziell das Wappen des Neusser Stadtteils Erfttal.

So ist dieses Wappen auch bis heute auch unser äußeres Zeichen des BSV-Neuss-Erfttal. Heute weiß leider keiner mehr, wofür das Schild am Ortseingang steht.

Man fährt achtlos daran vorbei. Vielleicht hilft dies, um Vergessenes wieder ins Bewusstsein der Erfttaler zurück zu bringen.